Diaspora* – Das bessere Facebook


Heutzutage hat so ziemlich jeder Deutsche mit Internetanschluss auch einen Account bei Facebook. Es ist ja auch eine tolle Sache, oder? Du kannst alles, was du willst mit deinen Freunden Kontakten tauschen. Ganz egal ob es Texte, Bilder oder Videos sind; mit Facebook ist das alles möglich. Und das Beste: Es ist absolut kostenlos!

Wirklich?
Nun, zumindest kostet es dich kein Geld. Dafür bezahlst du den Dienst aber mit etwas viel wertvollerem: Deinen (persönlichen) Daten. Denn alles, was du bereits auf Facebook gestellt hast und noch stellen wirst, wird von dem Konzern weiterverkauft. Für Werbezwecke zum Beispiel. Aber auch ein Geheimdienst könnte Zugriff auf all deine Daten bekommen. Selbst wenn du irgendetwas von dir wieder löschst, bleibt es doch auf den Servern von Facebook. Es wird nur nicht mehr angezeigt.

Aber gibt es denn eine Alternative?
Ja, und zwar eine sehr gute: Diaspora*.

Was ist Diaspora*?
Diaspora* setzt genau da an, wo Facebook versagt: Beim Datenschutz. So werden KEINE Daten von dir an Dritte weitergegeben. Trotzdem sind alle wichtigen Funktionen eines Social Networks vorhanden. Zudem hast du die volle Kontrolle darüber, wer deine Posts und Daten sehen darf. Es kommt ein System ähnlich den „Circles“ in Google+ zum Einsatz.

Ein weiterer Vorteil ist die Dezentralisierung. Bei Diaspora* kann man sich auf einem von vielen sogenannten „Pods“ registrieren, z.B. https://joindiaspora.com/. Somit ist es unmöglich, dass ein Unternehmen Zugriff auf alle Daten bekommen kann. Für weitere Aspekte verweise ich gerne auf einen Artikel meines Bloggerkollegen DSIW. Wer interessiert ist, sollte sich diesen unbedingt durchlesen. Der einzige Nachteil bei Diaspora* ist, dass noch recht wenige User registriert sind. Umso wichtiger ist es, das Projekt bekannter zu machen.

Wer eine Einladung für den Dienst möchte, kann mich gerne kontaktieren oder ein Kommentar schreiben. Meine Diaspora-ID ist m4gu5@joindiaspora.com.

Aspekte in Diaspora*

Die Kontakte lassen sich bequem in Gruppen einteilen

Einstellungsdialog in Diaspora*

Die Einstellungen sind sehr übersichtlich

Dienste, die sich verbinden lassen

Der Account lässt sich unter anderem mit Twitter verbinden

Links:
Facebook – Die Datenkrake!
Videos über Facebook
Diaspora* – Next Online Revolution
Warum Facebook längst nicht alle Daten rausrückt – zeit.de

Über m4gu5

Geek/Nerd, Level 12 Paladin, Linux-User
Dieser Beitrag wurde unter Internet abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

13 Antworten zu Diaspora* – Das bessere Facebook

  1. Dominik Liebler schreibt:

    Ich muss sagen, ich bin nicht so ganz begeistert von Diaspora*. Es sieht aus wie eine Mischung aus Facebook und Google Plus (vom Design und Look & Feel) und der eigene Stream wird schnell unübersichtlich, wenn man mehreren Tags folgt.
    Ich hatte mir da etwas mehr Eigeninitiative bei der Entwicklung vorgestellt, mehr eigene Ideen als nur bei den bestehenden Systemen „abzukupfern“.

    Dass es dezentral ist finde ich eigentlich gut, nur besteht zwischen den Pods eine Verknüpfung? Was wenn meine Freunde auf einem anderen sind? Und wenn ich das schon nicht ganz verstehe wird der Durchschnitts-Social-Network-User das auch nicht verstehen.

    Ich verfolge das Projekt auch auf github und muss sagen, es ist so aktiv wie kein anderes dem ich dort folge (und da sind einige Größen dabei). Umso mehr ärgert es mich, dass zu einem von mir wg. einem 404 Fehler nach zwei Wochen noch kein einziger Kommentar existiert!

    Das Argument wg. dem Datenschutz kann ich wie die ganze Debatte momentan darum nicht verstehen. Nur was ICH ins Netz stelle, hat auch Facebook an Daten von mir. Das Problem sitzt auch hier vor dem Rechner, weil manche Leute meinen, sie müssten einfach alles in FB usw. öffentlich machen und wird auch bei Diaspora* nicht anders sein. Schlussendlich wird auch hier der Content über Suchmaschinen verbreitet, wenn ich die Inhalte öffentlich mache. Einziger Vorteil ist wirklich, dass nicht eine Firma meine Daten behält wie du ja schon geschrieben hast und die für Werbung weitergibt.

    Sorry wenn das jetzt etwas sehr negativ rüberkam, just my 2 cents und sehr guter Artikel über Diaspora*🙂
    Ich hoffe ja dass die Negativpunkte noch behoben werden.

  2. m4gu5 schreibt:

    Hallo,
    dass der Stream schnell unübersichtlich wird kann ich aus meiner Erfahrung nicht berichten; könnte aber auch daran liegen, dass ich noch nicht so vielen Tags folge.

    Die Pods sind miteinander verknüpft, das heißt es ist eigentlich egal auf welchem Pod man sich registriert. Ich z.B. habe ein paar Kontakte auf dem Pod „despora“ und konnte bisher keine Probleme feststellen.

    Zu deinem Punkt wegen dem Datenschutz muss ich dir erst mal zustimmen, klar sind häufig die Nutzer selbst Schuld. Ich persönlich habe dennoch ein besseres Gefühl, wenn ich weiß dass meine Daten nicht weitergegeben werden. Problematisch finde ich auch die Like-Buttons, welche ja ebenfalls Nullen und Einsen an die Server von Facebook senden. Oder auch: Warum werden meine Sachen, die ich gelöscht habe, nicht wirklich entfernt sondern nur als deleted gekennzeichnet? Und wieso rückt FB nicht alles raus, wenn ich meine Daten anfordere? Die Liste könnte ich jetzt noch so weiterführen.

    Da sich Diaspora* momentan noch im Alpha-Status befindet, bin ich guter Dinge, dass noch einige Verbesserungen und neue Features kommen😉

    Gruß

  3. Kai Petersons schreibt:

    Hallo,
    ich hätte gerne eine Einladung wenn das möglich wäre, ich suche schon länger nach einem datenschutzfreundlichen sozialen Netzwerk und würde mir diaspora gerne mal anschauen.

    vielen dank iim vorraus

    und

    mit den besten grüßen

    Kai Peterson

  4. Julian Müller schreibt:

    Hallo,
    ich habe erst seit dem Tod von dem Mitgründer von Diaspora gehört- ich finde die Ideen gut, die die Studenten im Kopf und verwikrlicht haben !

    Könntest DU mir auch eine Einladung schicken, dass ich mir selbst ein Bild von machen kann?

    Danke

    Julian

    [Mailadresse entfernt, da nicht mehr benötigt]

  5. Leser schreibt:

    Hallo,

    ich bin an einer Einladung interessiert.

    [Mail-Adresse entfernt]
    Danke und Gruß!

  6. Shakal schreibt:

    Na dann teste ich doch mal, wenn ich invite bekomme🙂

  7. Oliver schreibt:

    Eine Einladung zu Diaspora wäre ganz gross!

    Liebe Grüsse aus Starnberg

  8. Sabrina schreibt:

    Hieeeeer!!!:)
    Mich nervt facebook allmählich, daher hab ich mich umgeschaut und diaspora klingt doch sehr gut!
    Ich hätte gern eine Einladung, wenn Dus einrichten könntest! Und woher weiß ich, welchem server ich vertrauen kann?

    Vielen Dank für die Informationen!

    • m4gu5 schreibt:

      Folgende URL kann zum jetzigen Zeitpunkt noch 25 mal zum Registieren verwendet werden. Einfach öffnen. https://joindiaspora.com/i/d5def0080b83

      Mit der Vertrauenswürdigkeit der Pods ist es so eine Sache, eigentlich kann man nie genau wissen welchen man vertrauen kann. Solange man sich aber auf einem der größeren Pods bewegt (joindiaspora oder despora z.B.) ist man auf der sicheren Seite.

      Viele Grüße

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s