USSD-Wipe nicht nur bei Samsung möglich


Einem Artikel auf theverge.com zufolge beschränkt sich die Lücke, mit der sich per USSD beispielsweise das komplette (Android-)Gerät wipen lässt, nicht nur auf Smartphones von Samsung. Demzufolge konnte das gleiche Verhalten auch auf einem HTC One X sowie einem Motorola Defy beobachtet werden.

Die Lücke liegt also möglicherweise in der Dialer-App, welche die USSD-Codes nicht korrekt erkennt bzw. ausfiltert. Die einzige Android-Version, welche von dem Bug nicht betroffen sein soll, ist Android 4.1.

Nutzer, die eine andere Version in Betrieb haben, können sich z.B. über die App NoTelURL schützen. Alternativ kann man natürlich auch über die Installation einer anderen Dialer-App nachdenken. Beim Samsung Galaxy S3 hingegen soll das Problem bereits durch ein Update gelöst worden sein.

Heise online stellt eine Demoseite bereit, mit der sich testen lässt, ob ein USSD-Wipe beim eigenen Gerät möglich ist.

Über m4gu5

Geek/Nerd, Level 12 Paladin, Linux-User
Dieser Beitrag wurde unter Privacy, Security abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s